Blog Übersicht

Chromes Werbefilter

17.04.2019 Kategorien:
Chromes Werbefilter

Chromes Werbefilter

Welche Werbungen werden wegfallen?
Es werden nur Werbungen blockiert, die eine gravierende Störung darstellen. Zum Beispiel Werbung, die den Inhalt einer Seite unbrauchbar machen. Oder Werbung, die den Nutzer mit einer massiven Flut an visuellen oder akustischen Signalen bombardiert. Bis jetzt hat die CBA genau 4 Werbungstypen im Visier. Es kann durch stätige Updates an Googles eigenen Standards aber auch sein, dass die CBA später weiter hinzufügt. (Stand 10.04.2018)

 

 

 

 

 

  • Videowerbung mit Ton:  Videos, die direkt mit Ton starten, ohne dass der User eine Aktion unternommen hat.
  • Große stickies: Als stickies versteht man Werbungen, die wie Klebezettel haften. Selbst beim Scrollen verlassen diese Anzeigen nicht ihre Position. Wenn diese auch noch eine besondere Größe haben, können Sie schnell weite Teile der Website blockieren.
  • Prestital As with countdowns:  Prestital ads sind Werbungen, die beim Laden einer Seite geschaltet werden, bevor die eigentliche Seite lädt. Störend wird es erst wenn diese mit einem Countdown kommen. Man kann diese Werbung erst wegklicken, wenn der Countdown durch gelaufen ist.
  • Pop-ups:  Die Ursünde des Internets. Ethan Zuckerman, der Erfinder des Pop-ups gesteht selbst ein, das seine Erfindung ihm Leid tut. Jeder kennt sie, jeder hasst sie. Werbungen, die spontan irgendwo auf einer Webseite auftauchen. Am schlimmsten sind die Pop-ups, die unter dem Mauszeiger auftauchen und einen direkt auf eine neue Seite bringen. Die Idee hinter dem Pop-up, Werbung, die nicht mit den eigentlichen Seiten in Verbindung gebracht wird. 

 

 

Hat dies auch Auswirkung für Smartphones?

Ja das hat es. Es wird nicht nur an den Browsern geschraubt, um Zuhause ein besseres Gefühl im Internet zu bieten.
Hinzukommen sollen auch noch weitere Werbungen, die ausschließlich auf den Mobilgeräten geblockt werden.

 

 

 

 

 

  • Alle oben genannten Werbungen.
  • Alle prestitial ads: Nicht nur diese Werbungen, die mit einem Countdown einen warten lassen bis man die eigentliche Seite aufrufen kann, sondern alle Werbungen, die vor der eigentlichen Seite geladen werden.
  • Alle unnötig großen Werbungen. Werbungen, die über 30% des Bildschirms blockieren, sollen künftig laut Google für die mobile Version auch geblockt werden.
  • Blinkende Werbungen: Alle Werbungen, die in schnellen Intervallen ihre Farben ändern.

War das schon alles?

Dies bleibt abzuwarten. Erstmal sind das nach Google alle Werbungen, die demnächst durch den eigenen Browser direkt heraus gefiltert werden sollen. Dies würde bedeuten, dass weniger Leute die Werbung sehen. Durch weniger Nutzer auch weniger Werbeeinnahmen.

Ob später weitere Werbungen als lästig empfunden werden, bleibt abzuwarten. Dies könnte nur der erste Schritt in einer langen Reihe von Updates sein, um gezielt gegen Werbung vorzugehen.
Auch wenn ihre Seite Werbungen von anderen Firmen geschaltet hat, sollten Sie einfach einmal selbst überprüfen in wie weit ihre Seite durch die Änderung beeinträchtigt wird.

Vielleicht führ Google sogar irgendwann ein Premium Model ein, welches gegen eine monatliche Gebühr Werbung komplett verhindert.

In Anbetracht der Tatsache, dass auch andere Browser die Firmeneigene Struktur des Google Chrome nutzen, wie z.B. Opera oder auch Safari; würde bei Schaltung oben genannter Werbungen schon zu einem spürbaren Verlust von Werbeeinnahmen führen.

 

 

SEO Agentur Düsseldorf
SEO Tipps und Tricks 2020
SEO
SEO Agentur

Kostenlose SEO Analyse & Beratung

Fordern Sie schnell und unkompliziert ein Angebot für die Optimierung Ihrer Webseite.


Kontaktdaten

Andere: *

Website Information

Art: *
Logo *
Webdesign *
Art *
OnPage Optimierung *
  • Was wollen Sie erreichen?
  • Was sind Ihre Ziele?
  • Was ist Ihr Business?
  • Wo liegt Ihr Budget?

Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@sumasearch.de widerrufen.

Schließen
SEO in Düsseldorf
SEO Agentur
Angebot anfordern