Blog Übersicht

Neon - Touchbrowser oder Testfeld für Opera?

13.01.2017 Kategorien:
Neon - Touchbrowser oder Testfeld für Opera?
Opera Neon: Innovation, mit Kreisen gegen Langeweile!

Opera Software: eine Geschichte aus dem Norden Europas über Sturheit

Opera Software gegründet am 30. August 1995 war als Gesellschaft eigentlich eine Abspaltung von Telenor. Durch eine Verschiebung auf unbestimmte Zeit und drastische Budgetkürzungen erwarben die beiden Gründer von Opera Software die Rechte am Projekt und machten eine eigene Firma draus. Geir Ivarsøy und Jon Stephenson wollten einfach nicht aufgeben.

Mit Ihrem Browser verlief es ähnlich. Zwar hat Opera die eigene HTML-Rendering-Engine namens Presto aufgegeben, aber ihr Mobile Browser nutzt Presto immer noch. Die Geschichte von Opera ist eine Geschichte des Widerstands.

Statt der Masse zu folgen, versucht das kleine Unternehmen aus Oslo immer wieder mit neuen Ideen, Innovation zu bieten.

Opera Neon: Wer sagt, dass mit dem Ende von Presto Schluss ist?

Haben Sie schon einmal von einem sogenannten Konzept-Browser gehört? Nein? Gut dann erfahren Sie jetzt was Neues.

Stellen Sie sich einmal vor, Browser wären wie Autos. Ein Konzept-Browser würde also bedeuten, wir bauen ein Auto nur um, neue Funktionen zu testen, ohne dass es wirklich für den dauerhaften Gebrauch gebaut wurde. Was soll das Ganze jetzt also?
Nun mit dem Opera Neon, was aus dem griechischen neos oder etwa neu, wollte das Unternehmen einfach mal umsetzen, was die Zukunft der Browser sein könnte.  Wenn man nun an das chemische Gas Neon denkt, welches ein Edelgas der 8. Hauptgruppe ist, kann man schon vermuten, dass auch hier viel Wert auf ein edles Design gelegt wurde.

Wir haben hier also einen Browser, der hauptsächlich auf sein Äußeres reduziert werden kann?

Richtig, das Ziel in Operas Konzeptbrowser liegt im neuartigen Design.

Eine interessante Änderung ist allerdings, der Video- und Musikplayer. Öffnet man eine Seite mit einem Video oder einem Song, laufen diese einfach kurzer Hand weiter. Man kann über die Leiste am linken Rand das Video einfach öffnen und auf der aktuellen Position anpinnen. Dann läuft das Video, während man etwas auf der anderen Seiten liest, auf der aktuellen Seite in beliebiger Größe. Auch die Leiste zu Seiten, die wir besucht haben, hat sich interessant verändert. Bubbles und kreisrunde Schaltflächen. Alles optimiert für einen mobilen Gebrauch.

Das neue Layout sieht schon stark nach einer Optimierung für den mobilen Markt aus.

Ist der neue Browser etwas für mich?

In der Regel lautet die Antwort auf diese Frage simpel - nein.
Es ist wie ein Spielzeug für Leute, die sich mit Browsern etwas auskennen. Er bietet Denkanstöße für andere Unternehmen und zeigt, was möglich ist und wohin sich die Browser entwickeln werden.
Er ist nicht wirklich ein richtiger Browser und sollte auch nicht wie ein solcher behandelt werden. Es wird kaum Updates davon geben und Features, die von den Testern für gut befunden werden, wird es wahrscheinlich bald auch im normalen hauseigenen Browser geben. Sollten sich diese Funktionen durchsetzen, werden wir Sie bestimmt in Chrome und Safari später auch bewundern können. Was allerdings interessant bleibt, ist die Frage, ob Opera Mini (die kleine Tochter für Handys) die Bubbles bald übernehmen wird.

Ansonsten testen Sie doch einfach mal Vivaldi. Vivaldi ist ein Browser im alten Geiste von Opera. Nutzt aber aus Kosten Gründen ebenfalls das Webkit von Safari & Co. Wir haben auch einen Blog über Vivaldi.

 

SEO Agentur Düsseldorf
SEO Tipps und Tricks 2020
SEO
SEO Agentur

Kostenlose SEO Analyse & Beratung

Fordern Sie schnell und unkompliziert ein Angebot für die Optimierung Ihrer Webseite.


Kontaktdaten

Andere: *

Website Information

Art: *
Logo *
Webdesign *
Art *
OnPage Optimierung *
  • Was wollen Sie erreichen?
  • Was sind Ihre Ziele?
  • Was ist Ihr Business?
  • Wo liegt Ihr Budget?

Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@sumasearch.de widerrufen.

Schließen
SEO in Düsseldorf
SEO Agentur
Angebot anfordern