Kostenlose
Fordern Sie schnell und unkompliziert ein Angebot für die Optimierung Ihrer Webseite.
Suchbegriffe bestimmen
Bitte geben Sie die für Sie wichtigen Suchbegriffe an. Wir analysieren die Angegebenen Suchbegriff und Sie erhalten eine umfangreiche
Weiterer Suchbegriff
3 + 4 = (Ziffer eingeben)

Kostenlose SEO Analyse

Strafen für Facebook, Twitter und Google seitens der EU-Kommission - Stand der Dinge

17.03.2017 Kategorien: in Allgemein
Strafen für Facebook, Twitter und Google seitens der EU-Kommission - Stand der Dinge

Strafen für Facebook, Twitter und Google seitens der EU-Kommission - Stand der Dinge

 

Brüssel in den vergangenen Tagen. Facebook, Twitter und Google im Visier der Behörden? Eindeutig ja, doch nicht erst seit gestern. Denn bereits im vergangenen Kalenderjahr förderten die Brüsseler Behörden die US-amerikanischen Konzerne dazu auf, ihre Nutzungsbedingungen an die europäischen Standards anzupassen.

 

Dies veranlasst die Eu-Kommission jedoch nicht aus purer Lust und Laune, sondern weil Sie die Bürger unserer Gemeinschaft schützen will. Und auch, um im Streitfall mehr Schnittfläche zu haben. Da sich die Internetgiganten jedoch offensichtlich nicht einigen wollen, droht die EU-Kommission diesen nun durch die Verhängung von Strafen in Millionenhöhe. Um genau zu sein, sollen die Kosten für ein Vergehen bei 50 Millionen Euro beginnen.

 

Ganz schön happig finden Sie? Nicht, wenn man sich überlegt, welche Konsequenzen die aktuelle Lage hat. So soll ein Betrag, wie der obige beispielsweise dann Anwendung finden, wenn Facebook und Co. Hassbotschaften oder Terrordrohungen ignorieren und duldend über diese hinweg sehen. Denn ein solches Verhalten betrifft keine Befindlichkeiten, sondern kann zu ernstzunehmenden Bedrohungen für unser aller Wohlergehen werden.

 

So können potenzielle Attentäter ungehindert Ihre Ankündigungen auf Twitter verbreiten und Google zu politischen Manipulationen der Bürger unserer europäischen Union verwendet werden. Dies darf nicht gefördert werden laut der EU-Kommission. Gerade in Zeit des Internets wie der jetzigen, muss dieses Medium gemäßigt kontrolliert werden. Denn ein Verbrechen im Internet ist genauso ein Vergehen wie im “realen Leben” und auch das Internet ist nicht rechtsfrei!

 

Auf einmal wirken 50 Millionen Euro doch gar nicht mehr so unangemessen, oder?

Wir bieten Lösungen für Webentwicklung, Online Reputations Management und App-Programmierung.

 

Webdesign                   Online Reputations Management (ORM)                    Appentwicklung für iOS, Android & WindowsPhone


Top