Sumasearch erklärt im Wiki das Penguin Update

Penguin kommt etwas später als Panda. Am 24.04 war es soweit. Das Penguin Update wurde auf die Suchmaschine und somit auch auf die SERPS los gelassen. Ursprünglich sollte es „Webspam Update“ als Namen tragen, da es aber gegen änliche Verstöße vorgeht wie Panda, alle die gegen den Webmaster Code von Google verstoßen, nannte Google das Webspam Update ähnlich wie Panda. Außerdem wer wäre schon einem Pinguin böse?

Was bringt der schwarz weiße, Frack tragende Vogel mit sich? Der eigentliche Name des Updates zeigt was dieses Update alles leisten sollte. Penguin sollte gegen Webspam vorgehen. Also überoptimierte Seiten, oder Seiten die unerlaubte Methoden nutzten, die Google schon länger ein Dorn im Auge waren. Es ging vorallem um unnatürlich optimierte Seiten. Doch was genau meint Google in seinem Webmaster Code mit „unnatürlich optimierte Seiten“. Es gibt in unserer Branche zwei verschieden Arten zu Arbeiten. Die sogenannten Black Hat SEOs und die White Hat SEOs. Wir von der Sumasearch verstehen uns eher auf die White Hat SEO Techniken. Leider bringen kurzfristig genau die anderen mehr Erfolg. Dabei kann man zum Beispiel anstatt die eigene Seite zu optimieren, durch fiese Tricks, die wir an dieser Stelle nicht weiter erläutern, einfach dafür sorgen, dass die Konkurrenz aus Google raus fliegt.

Google mag aber auch nur die White Hat SEO Methoden. Matt Cutts von Google sagte zu diesem Thema: „We want people doing white hat search engine optimization (or even no search engine optimization at all)…” Weil diese sich im Rahmen des Google Webmaster Codex bewegen. Das Ziel von Penguin war klar, die Qualität der Suche über die Quantität der Suche zu stellen. Doch wie genau sollte dies Funktionieren.

Penguin ist in der Auswahl der Links wählerrischer Google sagt, das viele der Top platzierten Unternehmen zu Unrecht auf diesen Positionen stehen. Es sind keine Guten Internetseiten, sondern Seiten die viele Tricks nutzen um dort zu stehen. (Beachten Sie bitte an dieser Stelle, das seit 2012 einige Updates in Land gezogen sind und die Google Suche immer genauer und besser wurde) Google mag es lieber wenn Webseiten für den Nutzer interessant sind. Nur so kann Google lernen, wie ein Nutzer sucht, was ein Nutzer sucht und zu lernen wie ein Nutzer zu suchen. Also müssen die ganzen Seiten die auf den Top Positionen stehen weg. Doch wie schafft man das? Indem Google mit dem Penguin Update gezielt auf diese Seiten jagt macht. Dabei schaut Google tiefer als jeder Andere was die Leute gemacht haben um diese Position zu bekommen und fährt ein Update was genau gegen diese Maßnahmen vorgeht. Penguin sollte dabei ganz besonders stark auf den Offpage Bereich der Webseiten schauen. Vor allem anderen sollte Penguin als neuer Algorithmus sich Links von Seiten angucken. Diese dann in einem eigenen Index Neu bewerten und die Ergebnisse später an den Hauptindex weiter leiten. Dabei schaut Penguine auf die Art der Links und wie diese zu Stande gekommen sind. Dabei werden folgende Links nun stärker Missachtet, oder Bestraft:



  • Nicht Themenrelevante Links: Was bringen einem Autohaus link aus Beauty und Wellness Blogs? Wenn es nicht gerade um Wachs geht, der den Lack und die Haut gleicher maßen schont nicht viel, also wurden Links die Abseits des Themas der Webseite waren, einfach massiv weniger einflussreich bewertet.
  • Links aus dem Footer: Der Footer ist ein Bereich der Webseite, der fast keine Relevanten Informationen an Content mehr bietet. Deshalb sollten auch Links aus diesem Bereich, die auf andere Seiten zielen, nichtmehr so stark gewertet werden.
  • Linkfarmen: Ein Thema was Google sowieso liebt. Gekaufte Links sind nach Google nicht Legal. Alle bekannten Linkfarmen, die auf die Seite Linken gaben seit Penguin sogar Minuspunkte.
  • Von abgestraften Seiten: Wenn eine Seite durch Google schon abgestraft war und nun durch Links auf die nächste Seite zeigt, bekommt diese auch Negative Punkte.

Das schlimmste für Google überhaupt Gekaufte Links. Google erachtet Links die man gekauft halt als Betrug. Man hat dafür keine Leistung gebracht und kann damit Content der Minderwertig ist auch noch bestärken. Für einen Link hat Google eine einfache Politik. Linkt eine Seite auf eine andere, ist das wie eine Auszeichnung. Es ist ein Vertrauens und Wertschätzungsbeweis. Nun kommt jemand mit Geld hin und kauft sich diese Wertschätzung. Wie groß soll die gekaufte Auszeichnung noch sein?

Die Funktion der Empfehlung die Google erreichen will wird dadurch komplett umgangen und ad absurdum geführt. Eigentlich raubt dies dem Link die gesamte Daseinsberechtigung. Klar kann das Update von Google sich dabei auch nur an gewisse Parameter halten, aber diese Versucht das Update so gut wie möglich zu erfüllen. Sollte es hierbei zu einem Konflikt kommen, oder zu einer Einschätzung die Penguin nicht alleine leisten kann, wird einfach ein Webadministrator von Google beauftragt.

Einige Punkte auf die Google bei der Beurteilung Wert legt, sind zum Beispiel der Rest vom Backlink Profil. Eine Seite besteht seit 10 Jahren. Und hat von anderen Seiten sagen wir einfach mal 10 Links. Nun macht die Seite auf einmal in einer Woche 10.000 Links. Und schon wird Google hellhörig und die Seite fliegt aus dem Index. Auch wenn alle Ankertexte gezielt Keywords sind, wird Google schnell aufmerksam. Es sind einige Punkte und jedes Update von Googles Penguin sorgt dafür das der kleine Vogel gezielter sucht.

Okay wir haben einen Fehler gemacht und wurden erwischt was nun? Nun um einen Penalty Verstoß von Penguin auszugleichen sind einige Schritte von Nöten. Zuerst einmal muss man herausfinden, welche der Links schädlich sind. Dazu nutz man am besten ein Disavow Tool. Man sollte alle Links überprüfen und alle Disavowen die einem Schaden könnten. Seien Sie ruhig ehrlich. Google und Sie wissen genau, welche Links gemeint sind. Hat man alle Links markiert geht man wieder in die Google Qualitätsrichtlinien für Webmaster (https://support.google.com/webmasters/answer/35769?hl=de) und meldet sich dort an. Anschließend geht man in die Google Webmaster Tools und wählt dort an, dass man eine Neu Indexierung der eigenen Seite haben möchte. Dadurch bekommt man von Google eine zweite Chance.

Kostenlose SEO Analyse & Beratung

Fordern Sie schnell und unkompliziert ein Angebot für die Optimierung Ihrer Webseite.


Kontaktdaten

Andere: *

Website Information

Art: *
Logo *
Webdesign *
Art *
OnPage Optimierung *
  • Was wollen Sie erreichen?
  • Was sind Ihre Ziele?
  • Was ist Ihr Business?
  • Wo liegt Ihr Budget?

Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@sumasearch.de widerrufen.

Schließen
Angebot anfordern